Everrist vernetzt
Pressespiegel

 
Premiere: Eine Lektüre für die Ehemaligen
Verein der Ex-Pennäler am Rist-Gymnasium veröffentlicht Mitglieder-Zeitung

(Wedel-Schulauer Tageblatt vom 1. November 1997)

Wedel (nis). Pünktlich ein Jahr nach den ersten Redaktionssitzung ist es soweit: Die Vereinszeitung des "Kreises der Ehemaligen und Freunde des Johann-Rist-Gymnasiums" ist erschienen. Auf über 100 Seiten bietet den "Everrist", so der Name den Zeitung, in seiner ersten Ausgabe einen umfassenden Einblick in Vereinsarbeit, Schulaktivitäten und vieles mehr.

Das Deckblatt des Heftes zeigt eine Schultafel, auf die mit Kreide einige Notizen zum Inhalt gekritzelt sind. Außerdem weist es auf einen umfangreichen Sonderteil "Studium im Ausland" im Heft hin. Dieser ist auch das Kernstück der Zeitung. Zwölf ehemalige Schüler berichten über ihre Erfahrungen, die sie bei ihren mehrmonatigen Aufenthalten in verschiedenen Ländern gemacht haben. Dabei ist auch den Bericht von Christiane Hoffmann, die 1986 ihr Abitur gemacht hat. Sie arbeitete in der Phase des Zerfalls den Sowjetunion bei einem ukrainischen Rundfunksender. Jetzt ist sie Moskau-Korrespondentin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Die siebenköpfige "Everrist"-Redaktion stand am Beginn ihrer Arbeit vor einen Aufgabe, die für alle Mitglieder fast völlig neu war. Niemand hatte größere Vorerfahrung beim Erstellen einer Zeitung, die Abizeitung einmal ausgenommen. Die Lehrerinnen Monika Thöm, Sabine Fink und Ingeborg Hansen sowie die Ex-Ristschüler Kai Raudzus, Marc Exner, Jan Grobys und Patrick Lüdemann sind froh, die ersten Exemplare jetzt in den Händen halten zu können. Auch Kultur, Berichte von Exkursionen und Nostalgisches sind in dem Heft vertreten. Nur der Sport kommt ein wenig kurz. "Das wird sich in einem Jahr aber ändern,  wenn die  nächste Ausgabe  erscheint", sagt der 2ljährige Kai Raudzus. Der Student hat 1996 sein Abitur gemacht und war bei dem Erstellen des "Everrist" Redakteur, Anzeigenaquisiteur, Layouter und Endmonteur in einer Person.

"Sinn der Zeitung ist vor allem, den Kontakt zwischen ehemaligen und jetzigen Rist-Schülern zu verbessern", sagt Monika Thöm. So können sich die Abiturienten von morgen beispielsweise an Ehemalige wenden, deren Berichte im "Everrist" sie interessieren. Die Zeitungen werden an alle Mitglieder des Ehemailgenvereins kostenlos verschickt. Außerdem bekommen alle Schüler des Abiturjahrgangs eine Zeitung geschenkt, das Beitrittsformular des Vereins liegt gleich bei. 200 der 1000 Hefte gehen zum Preis von fünf Mark in den Verkauf in der Schule.
 
 
<< Startseite
<< Presse-Übersicht >>


(c) Kreis der Ehemaligen und Freunde des Johann-Rist-Gymnasiums Wedel e.V.