Everrist vernetzt
Pressespiegel

 
Nicht nur finanziell lief‘s gut
Ehemaligen-Verein arbeitet an dritter "Everrist"-Ausgabe

(Wedel-Schulauer Tageblatt vom 5. März 1999)

Wedel (kk). "Die Verkaufsergebnisse des zweiten 'Everrist' überschlagen sich", freute sich Kai Raudzus, Redaktionsleiter der Zeitschrift, bei der Jahreshauptversammlung des Vereins "Ehemalige und Freunde des Johann-Rist-Gymnasiums". Durch den Verkauf der Publikation konnten knapp 1530 Mark eingenommen werden. Die Erstausgabe brachte im Vergleich nur 720 Mark ein. "Der 'Everrist' ist allerdings eine Mark teurer geworden", fügte Raudzus gleich hinzu. Zudem finanzierte die Zeitschrift im Rahmen einer Ausschreibung das Cover mit 500 Mark als Prämie. Auch der "Kreis der Ehemaligen und Freunde des JRG" hat allen Grund, sich über die guten Verkaufsergebnisse zu freuen: Dem Verein kommen 779 Mark für Förderungszwecke zugute. Inzwischen sitzen die acht Redakteure, die mit dem Schüler Sebastian Raatz Verstärkung bekommen haben, an der dritten Ausgabe. Mit "Ristler in den Medien" als neues Soaderthema hoffen sie auf einen weiteren Erfolg.

Erfreulich ist nach den Worten des Vorsitzenden Sven Kahlert auch die finanzielle Lage: Der Verein geht mit einem Plus von 3600 Mark ins neue Jahr. Somit blicken die Vereinsmitglieder auf ein erfolgreiches 1998 zurück. Positive Resonanz fand beispielsweise die Studienberatung, die von den Studenten des Vereins vor Ort angeboten wurde. "Es kam sehr gut an und war wesentlich effektiver als die Universitätstage", freute sich Mitglied Monika Thöm. Für dieses Jahr ist daher ähnliches geplant. Ein großes Fragezeichen steht noch zwischen dem Verein und der Abiturfeier. "Wir sollten es ablehnen, daß der Verein eingreift", befand Monika Thöm. Das Problem: Die Schüler können die Aula von der Stadt nur mieten, wenn die Eltern die Verantwortung übernehmen.
 
 
<< Startseite
<< Presse-Übersicht >>


(c) Kreis der Ehemaligen und Freunde des Johann-Rist-Gymnasiums Wedel e.V.